Kindeswohlgefährdung – DK10

Einschätzung, rechtlicher Rahmen und Handlungsschritte

  • Beginnt am: 14. Sept.
  • 140 Euro
  • Bad Dürkheim

Beschreibung

Mit der Einführung der §§ 8a und 72a SGB VIII hat der Gesetzgeber den Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung neu geregelt. Alle nach dem SGB VIII tätigen Fachkräfte (ambulante und stationäre Hilfen zur Erziehung, Kindertageseinrichtungen etc.) sind stärker mit in die Verantwortung einbezogen. Sie sind aufgefordert ein Schutzkonzept zu erstellen und umzusetzen. Aus dem Schutzkonzept muss hervorgehen, wie in der Praxis der Sicherung des Kindeswohls nachgekommen wird. Im Seminar werden sowohl der rechtliche Rahmen als auch die konkrete Einschätzung einer möglichen Kindewohlgefährdung mit Schutz- und Risikofaktoren für betroffene Kinder besprochen. SCHWERPUNKTE: - Erläuterung von vorhanden Materialien und einzelnen Schritte, die sich aus dem §§ 8a und dem Schutzkonzept Ihrer Einrichtung ergeben (Gesetzliche Grundlagen, Dokumentationsbögen, Ablaufbeschreibungen, Meldebogen, Kooperationen, Umgang mit Datenschutz) - Schutz- und Risikofaktoren - Einschätzen einer Kindeswohlgefährdung - auf Inanspruchnahme von Hilfen hinwirken - weitere Handlungsschritte - Rolle der externen Fachkraft - Information des Jugendamtes - Präventive Maßnahmen zur Sicherung des Kindeswohls - Berücksichtigung einrichtungsspezifischer Erfahrungen und Schulungsbedarfe DAUER: 1 Termin, 9.30-16.30 Uhr REFERENTIN: Stephanie Schwerdt Fragen zum Seminar oder der Ort und der Termin passt nicht? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an: anmeldung@paed-perspektiven.de


Bevorstehende Sitzungen


Umbuchung & Kündigung

Bei Abmeldung vor Veranstaltungsbeginn: • bis 6 Wochen: es entfällt die Zahlungsverpflichtung. Erstattung bereits gezahlte Entgelte in voller Höhe erstattet. • 6 – 2 Wochen: Erstattung der Abmeldegebühr i. H. v. 50% des Entgeltes. • ab dem 13. Tag: Die volle Kursgebühr ist fällig. Dies gilt auch bei Erkrankungen und bei Änderungen der persönlichen oder beruflichen Verhältnisse der Teilnehmenden. KÜNDIGUNG/WIDERRUF: Ein etwaiges gesetzliches Widerrufsrecht (z. B. bei Fernabsatzgeschäften) bleibt unberührt, Firmenanmeldungen sind ausgenommen. Teilnehmende können den Vertrag kündigen, wenn die weitere Teilnahme an der Veranstaltung wegen organisatorischer Änderungen nach § 4 Abs. 2 unzumutbar ist. In diesem Fall haben Teilnehmende das Entgelt für ggf. bereits stattgefundenen Unterrichtseinheiten anteilig zu zahlen. Die Kündigung oder der Widerruf muss in Textform (Brie oder E-Mail) erfolgen. Maßgebend für die rechtzeitige Absendung ist bei Briefen das Datum des Poststempels. Liegt dieser nicht vor oder ist er nicht erkennbar, wird das Eingangsdatum bei dem Pädagogische Perspektiven e.V. abzüglich zweier Werktage angenommen. Die Kündigung oder der Widerruf wird von dem Pädagogische Perspektiven e.V. auf Anfrage schriftlich bestätigt. Telefonische Abmeldungen sind nicht möglich.


Kontaktangaben

  • Weinstraße Nord 44, 67098 Bad Dürkheim, Deutschland