Dieser Kurs kann nicht mehr gebucht werden.

Resilienz- und Ressourcenförderung -EA01

in der pädagogischen Arbeit

  • Beendet
  • Eltville-Erbach

Beschreibung

Kinder und Jugendliche sind im Rahmen der Auswirkungen der Corona-Pandemie heute besonders auf die Entwicklung stabiler Ressourcen und Resilienzen angewiesen, um den Herausforderungen im Rahmen der Persönlichkeitsentwicklung gerecht zu werden. Insbesondere Kinder und Jugendliche in Risikolagen wie im Zusammenhang mit fehlenden stabilen Bindungen, Armut, Gewalt, psychischen Belastungen, Krankheit, Isolation, familiären Konflikten etc. wird der Umgang mit den Herausforderungen der Corona-Pandemie zusätzlich erschwert. Im Rahmen des Seminares werden zunächst die Faktoren betrachtet, die einer positiven emotionalen und psychischen Entwicklung im Wege stehen können. Wie können pädagogische Fachkräfte in Kitas und Schulen erkennen, dass Kinder sich in Risikolagen befinden? Des Weiteren werden Schutz- und Resilienzfaktoren betrachtet, welche bereits im Kind angelegt sein können sowie die Möglichkeiten der Ressourcenförderung in der pädagogischen Arbeit. Neben der inhaltlichen und theoretischen Betrachtung der zentralen Elemente von Resilienz werden im Rahmen des Seminars in Form von praktischen Übungen Methoden, Spiele und Materialvorschläge für die praktische pädagogische Arbeit vermittelt. DAUER: 2 Termine, jeweils 9.30-17.30 Uhr REFERENTIN: Stephanie Schwerdt Dieses Seminar ist kostenlos, dank der Förderung im Rahmen des Aktionsprogrammes „Auf!leben nach Corona“.


Umbuchung & Kündigung

Bei Abmeldung vor Veranstaltungsbeginn: • bis 6 Wochen: es entfällt die Zahlungsverpflichtung. Erstattung bereits gezahlte Entgelte in voller Höhe erstattet. • 6 – 2 Wochen: Erstattung der Abmeldegebühr i. H. v. 50% des Entgeltes. • ab dem 13. Tag: Die volle Kursgebühr ist fällig. Dies gilt auch bei Erkrankungen und bei Änderungen der persönlichen oder beruflichen Verhältnisse der Teilnehmenden. KÜNDIGUNG/WIDERRUF: Ein etwaiges gesetzliches Widerrufsrecht (z. B. bei Fernabsatzgeschäften) bleibt unberührt, Firmenanmeldungen sind ausgenommen. Teilnehmende können den Vertrag kündigen, wenn die weitere Teilnahme an der Veranstaltung wegen organisatorischer Änderungen nach § 4 Abs. 2 unzumutbar ist. In diesem Fall haben Teilnehmende das Entgelt für ggf. bereits stattgefundenen Unterrichtseinheiten anteilig zu zahlen. Die Kündigung oder der Widerruf muss in Textform (Brie oder E-Mail) erfolgen. Maßgebend für die rechtzeitige Absendung ist bei Briefen das Datum des Poststempels. Liegt dieser nicht vor oder ist er nicht erkennbar, wird das Eingangsdatum bei dem Pädagogische Perspektiven e.V. abzüglich zweier Werktage angenommen. Die Kündigung oder der Widerruf wird von dem Pädagogische Perspektiven e.V. auf Anfrage schriftlich bestätigt. Telefonische Abmeldungen sind nicht möglich.


Kontaktangaben

  • Pädagogische Perspektiven e.V., Franseckystraße, Eltville am Rhein, Deutschland