Sexualisierte Gewalt – EK15

Sensibilisierung, Intervention und Prävention

  • Beginnt am: 30. Nov.
  • 140 Euro
  • Eltville-Erbach

Beschreibung

Nach derzeitigen wissenschaftlichen Erkenntnissen kann davon ausgegangen werden, dass durchschnittlich in jeder Schulklasse/ Kindergartengruppe mindestens ein Kind von sexualisierter Gewalt/ sexuellem Missbrauch betroffen ist.  In diesem Seminar setzen Sie sich mit der Thematik auseinander, sowohl die Folgen für die Opfer als auch die Strategien der Täter werden in diesem Seminar betrachtet. Die Teilnehmer werden für die Thematik der sexualisierten Gewalt sensibilisiert. Sie erhalten Einblick in die Arbeit zum Thema Schutz und Prävention von Kindern und Jugendlichen. An Hand konkreter Beispiele, werden Interventionsmöglichkeiten und Präventionsschritte erarbeitet. Das Schutzkonzept (nach §8a, SGBVIII) Ihrer Einrichtung findet hierbei Berücksichtigung bzw. es wird eines gemeinsam entwickelt. Die Fortbildung enthält folgende Schwerpunkte: - Kindliche Sexualität (Entwicklungsphasen, Doktorspiele etc.) - Begriffsdefinition sexueller Missbrauch - Täter- und Täterinnenstrategien - Verhalten bei übergriffigen Mitarbeiter/innen - Verhalten bei übergriffigen Kindern - Intervention (Dokumentation, Elterngespräche, etc.) - Information relevanter Stellen - Präventive Maßnahmen Dauer: 1 Termin, 19-20.30 Uhr


Bevorstehende Sitzungen


Umbuchung & Kündigung

Bei Abmeldung vor Veranstaltungsbeginn: • bis 6 Wochen: es entfällt die Zahlungsverpflichtung. Erstattung bereits gezahlte Entgelte in voller Höhe erstattet. • 6 – 2 Wochen: Erstattung der Abmeldegebühr i. H. v. 50% des Entgeltes. • ab dem 13. Tag: Die volle Kursgebühr ist fällig. Dies gilt auch bei Erkrankungen und bei Änderungen der persönlichen oder beruflichen Verhältnisse der Teilnehmenden. KÜNDIGUNG/WIDERRUF: Ein etwaiges gesetzliches Widerrufsrecht (z. B. bei Fernabsatzgeschäften) bleibt unberührt, Firmenanmeldungen sind ausgenommen. Teilnehmende können den Vertrag kündigen, wenn die weitere Teilnahme an der Veranstaltung wegen organisatorischer Änderungen nach § 4 Abs. 2 unzumutbar ist. In diesem Fall haben Teilnehmende das Entgelt für ggf. bereits stattgefundenen Unterrichtseinheiten anteilig zu zahlen. Die Kündigung oder der Widerruf muss in Textform (Brie oder E-Mail) erfolgen. Maßgebend für die rechtzeitige Absendung ist bei Briefen das Datum des Poststempels. Liegt dieser nicht vor oder ist er nicht erkennbar, wird das Eingangsdatum bei dem Pädagogische Perspektiven e.V. abzüglich zweier Werktage angenommen. Die Kündigung oder der Widerruf wird von dem Pädagogische Perspektiven e.V. auf Anfrage schriftlich bestätigt. Telefonische Abmeldungen sind nicht möglich.


Kontaktangaben

  • Pädagogische Perspektiven e.V., Franseckystraße, Eltville am Rhein, Deutschland